Zum Inhalt springen

15. Sonntag nach Trinitatis - 12. September 2021

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 

1. Petrus 5,7

Sie weiß, dass es beschwerlicher werden wird. In zwei Wochen wird sie ihren 80. Geburtstag feiern – so Gott will. Lange hat sie darüber nachgedacht, wie das werden soll. Die Tochter und der Sohn hatten schon angeboten, sie zu holen. Die Enkel planten schon, mit der Oma ein paar Tage in Urlaub zu fahren. Aber besonders seit ihr Ehemann vor zwei Jahren verstorben ist, bleibt sie noch viel lieber in ihren vier Wänden. Vor mehr als 50 Jahren haben sie beide das kleine Häuschen am Stadtrand bauen können. Es gibt so viele Erinnerungen daran und darin. Und jetzt, da sie das Haus alleine bewohnt, möchte sie umso intensiver an all dem festhalten, was ihr Leben einmal prägte und noch heute Sinn stiftet. Auch wenn das Treppensteigen jetzt schwerer fällt und der abendliche Weg hinauf ins Schlafzimmer ihr immer größere Sorgen bereitet. Die steile Treppe in den Keller hinunter traut sie sich schon lange nicht mehr hinunter, obwohl sie so gerne mal wieder in den alten Sachen stöbern würde. Aber feiern möchte sie noch einmal mit denen, die noch geblieben sind. Noch einmal in den alten Erinnerungen schwelgen, mit denen, die sie so gut verstehen. Und dann? Einige Seniorenheime hat sie schon angesehen. Aber da wird sie nur ein Zimmer haben und alles aufgeben müssen, was ihrem Leben jetzt noch Sinn gibt.

Die Geburtstagsfeier war sehr ergreifend für sie. Einige Wochen danach kommen ihre Kinder und Enkel zu Besuch. In der Schule heißt das Geschichtsthema: die Schätze der Großeltern. Sie freut sich riesig über das Interesse der Enkel an ihren alten Sachen, und auch die Kinder beginnen in Erinnerungen zu schwelgen. Am Abend sitzen alle zusammen und reden bis in die Nacht, welche Erinnerungsstücke sie gefunden haben und wer welche Dinge am liebsten aufheben würde. Als sie nachts im Bett zur Ruhe kommen will, spürt sie: Ihre eigene Lebensgeschichte hat Bedeutung für andere und Loslassen könnte zum Gewinn werden. Sie beschließt, ihre Erinnerungsstücke weiterzugeben an die nächsten Generationen. Das entlastet sie und bereichert andere. So ist es auch bei Gott gemeint: Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.

 

Ein gesegnetes Wochenende und eine gute Woche wünscht

Pfarrer Achim Gerber